image

Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek:

www.jiffystories.com

www.jiffystories.com/buecher/das-hochzeitsprinzip/

© 2013 jiffy stories im Residenz Verlag

Alle Urheber- und Leistungsschutzrechte vorbehalten.

ISBN ePub:

Umschlaggestaltung: Nanna Prieler

Lektorat:Patrick Hutsch

Das Hochzeitsprinzip

Caro mag guten Sex, besonders dann, wenn er unverbindlich ist. Die Drehbuchautorin ist Ende zwanzig, steht voll im Leben und arbeitet an ihrer Karriere. Sie genießt ihr Leben und ihre Freiheit. Gut, sie kämpft ein wenig mit dem Start in das Berufsleben, und die Sache mit dem Sex ist auch nicht so einfach. Aber sonst, sonst wäre alles gut, würden nicht gerade alle, wirklich alle um sie herum heiraten. Ist die Ehe ein nicht völlig überholtes Prinzip? Warum muss man überhaupt heiraten? Gemeinsam mit ihren drei ältesten Freundinnen begibt sich Caro auf eine Odyssee von Hochzeit zu Hochzeit. Sie lernt dabei mehr über sich selbst, ihre besten Freundinnen - und, dass es vielleicht doch auch ihren Traummann gibt.

Was bisher geschah

Caro lernt auf der Hochzeit von Miris Schwester den Fotografie-Studenten David kennen und verliebt sich in ihn. Sie befürchtet aber, dass er eine Freundin hat.

Auf der Hochzeit hat Lulu Sex mit Annes Vater, was Caro mitbekommt. Sie ist sich sicher, dass Anne Lulu die Freundschaft kündigen wird, wenn sie davon erfährt.

Außerdem verkündet Anne, dass sie und Felix nach gerade mal einem Jahr Beziehung heiraten werden. Und das obwohl Anne, ähnlich wie Caro, nie vorhatte, den Bund der Ehe zu schließen.

10 Wochen Liebeswirren

Das Hochzeitsprinzip

erscheint ab 22.09.2013 wöchentlich jeden Sonntag.

Folge 1: Not in Love

Folge 2: Heimat

Folge 3: Mannheim

Folge 4: Zwei Sekunden

Folge 5: Das Sommerfest

Folge 6: 26

Folge 7: Barcelona

Folge 8: Phantomschmerz

Folge 9: Der Junggesellinnenabschied

Folge 10: Zwei Enten

Das Hochzeitsprinzip

Folge 2: Heimat

von Stefanie Ren

„It’s a beautiful night
We’re looking for something dumb to do
Hey Baby
I think I wanna marry you“

Wir heiraten! Und das soll gefeiert werden! Wir freuen uns auf ein tolles Fest mit euch. Über eine Unterstützung für unsere Hochzeitsreise in die USA freuen wir uns!

Kathrin & Sebastian

Es war April geworden, aber die Kälte hatte kaum nachgelassen. Die Sonne wollte sich nicht so recht nach draußen trauen. Ich konnte es ihr nicht verübeln.

Ich saß im Zug Richtung Heimatdorf. Das lag im tiefsten Schwarzwald.

Kathrin, mit der ich als Jugendliche im selben Leichtathletikverein gewesen war, heiratete am nächsten Tag irgendeinen Typen aus dem Nachbardorf, den ich nicht kannte. Mit ihr selbst hatte ich auch schon ewig keinen Kontakt mehr gehabt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum sie mich eingeladen hatte. Ich hätte sie zu meiner Hochzeit nicht eingeladen.

Eine SMS von Chris riss mich aus meinen Gedanken: „Alles klar bei dir?“ Das war Chrisisch für: „Hast du Zeit für ’nen schnellen Fick?“ Nach Hannas Hochzeit war mir die Lust auf Chris irgendwie vergangen und ich hatte mich auf keine SMS von ihm mehr zurückgemeldet. Das juckte ihn meistens wenig. Er wusste, dass ich ihn früher oder später wieder ranlassen würde. In der Hinsicht kannte er mich dann doch ganz gut. Außerdem lag immer noch meine Schwedenmütze bei ihm. Ich antwortete ihm. „Alles klar bei mir. Bin auf dem Weg zu ’ner Hochzeit … Und bei dir?“ Das war Caroisch für: „Gerne ficken, aber jetzt geht’s nicht. Ein anderes Mal.“ Ich bekam keine Antwort. Natürlich. Wahrscheinlich schrieb er jetzt einer von seinen anderen Flammen. Whatever. Ich weiß nicht mal, warum ich ihm überhaupt geantwortet hatte.

Viel wichtiger war ja, ob ich einem bestimmten Fotografen geschrieben hatte.

Aber das hatte ich natürlich nicht.

musste