image

Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek:

www.jiffystories.com

www.jiffystories.com/buecher/adhelion/

© 2013 jiffy stories im Residenz Verlag

Alle Urheber- und Leistungsschutzrechte vorbehalten. Keine unerlaubte Vervielfältigung!

ISBN ePub:

978-3-85236-050-8

Umschlaggestaltung: Nanna Prieler

Lektorat: Patrick Hutsch

Adhelion

Nachdem die Erde durch einen Wirtschaftskollaps und die Zerstörung der Natur zugrunde gerichtet wurde, blieb der Gesellschaft nur eine Möglichkeit: Sie gründete die hermetisch abgeriegelte Megacity Path. Dort lebt Greg Singer, der sich nach dem Tod seines besten Freundes in die untersten Ebenen der Stadt zurückgezogen hat. Hier verdient er als einer von vielen Fährmännern auf den gigantischen Kühlwasserkanälen der Stadt sein Geld. Doch Gregs Flucht vor seiner Vergangenheit nimmt ein jähes Ende, als er die brutal misshandelte Leiche seiner Ex-Freundin Senna Goldfink findet. Auf der Suche nach ihrem Mörder entdeckt er nicht nur weitere Leichen, sondern gerät auch ins Visier der herrschenden Klasse. Mit seinen Erkenntnissen stößt er an die Grenzen des gesunden Menschenverstandes: Ein geheimer Zirkel verfolgt eine perverse Philosophie, in der das Töten zum ultimativen Kick wird.

Was bisher geschah

Greg und Angela treffen sich endlich wieder. Zwar sind die Umstände sehr schlecht, doch sie sind froh, dass sie noch nicht aufgegeben haben. Als sie all ihre Beweise und Spuren miteinander vergleichen, stellen sie fest, dass Sennas Mörder aus der Elite des Adhelion stammt. Es ist Isabella, die Tochter der Senatorin Isidora Plain.

Als Greg und Angela am nächsten Tag zusammen mit Tabeta Strom versuchen, über das Jane’s ins Adhelion zu gelangen, finden sie Jane zusammengeschlagen hinter dem Tresen ihrer Bar. Sie erzählt ihnen, dass Isabella Josh, den Sohn von Gregs Bekanntem Sonny, entführt hat. Greg macht sich gleich auf den Weg in die Hallen der Maschinisten, um dort von Sonny alle Informationen zu bekommen, die er hat.

12 Wochen neue Welten

Adhelion

erscheint ab 22.09.2013 wöchentlich jeden Sonntag.

Folge 1:Kanalfund

Folge 2:Wachtraum

Folge 3:Relikt

Folge 4:Helos

Folge 5:Gewitterregen

Folge 6:Totenwache

Folge 7:Kaltfront

Folge 8:Verführung

Folge 9:Amor

Folge 10:Labyrinth

Folge 11:Rächer

Folge 12:Babylon

Adhelion

Folge 9: Amor

von Raiko Oldenettel

Inhalt

Adhelion

Folge 9: Amor

Ausblick Folge 10

Über den Autor

Es brannte kein Licht in den Gärten. Keines, das Greg geholfen hätte, sich zurechtzufinden. Stattdessen kroch durch die Büsche und Wipfel hindurch nur die matte Ahnung einer Leuchte. Greg hatte keinen blassen Dunst, wonach er suchen sollte, aber er wollte dem Licht folgen. Vielleicht um irgendwo anzukommen und sich von dort aus zu orientieren. Besser als nichts war es allemal.

Der botanische Garten bestand aus einem riesigen Stahlbau, dessen Skelett vollkommen verglast war. An seinen eckigen Scheiben schlug sich die Feuchtigkeit nieder, die nachts eine ungewöhnliche Dicke zu haben schien. Von Zeit zu Zeit tropfte es Greg in den Nacken, woraufhin er sich jedes Mal schreckhaft umdrehte, um sich kopfschüttelnd eines Besseren zu besinnen.

Das soll ein Garten sein? Wohl eher eine Sauna.

Um ihn herum drückte die schwere Luft auf seinen Schädel und es strengte ihn schon an, wenn er einatmete. Es roch nach Leben. Etwas, das Gregs Nase nur schwer verarbeiten konnte.

Eigentlich war er voller Kraft aufgebrochen. Was hatte sich in der kurzen Zeit geändert? Nur die Luft? Greg verstand es nicht und ging stoisch vorwärts, ignorierte die Schmerzen in seiner Schulter oder das Pochen seines Kiefers.

Tief im Garten blieb er vor ein paar weißen Blumen stehen. Es waren Lilien. Ein kleines Rinnsal speiste ihre Wurzeln und im Dickicht dahinter quakten Frösche, die auf den aufgehenden Mond warteten. Eine Bilderbuchszene, die seine Laune nicht unbedingt besserte.